Ausstellungen 2018-05-02T11:02:02+00:00

Ausstellungen

August Wilhelm Remme hat gemeinsam mit anderen Künstlern zahlreiche Ausstellungen organisiert. Aus den vorliegenden Quellen konnten folgende Ausstellungen ermittelt werden: 

1929

Ausstellung der „Kunstgruppe Emden“ im Clubhaus am Sandpfad[1] Etwa 2000 Besucher.

1930

 5. Ostfriesische Kunstschau in der Klunderburg in Emden vom 17. August bis 1. September 1930[2] . Remme war mit mehreren Arbeiten vertreten: Mädchenkopf, Alte Friesin, Wasserspeier, Maske. Beschrieben werden diese Werke in den Ostfriesischen Nachrichten vom 31.08.1930 wie folgt:
„Seine Darstellung der Alten Friesin ist so meisterlich durchgeführt, dass dem Beschauer hier die ganze Eigenart ostfriesischer Kunst zum Erlebnis wird …..hier arbeitet ein Künstler, der gewiss an größeren Kunststätten einen Platz finden wird“[3]

1937

Im Dezember war Remme im Oldenburger Augusteum[4] mit folgenden Arbeiten vertreten:  Kopf des Baron von Münchhausen, Wotan, Jünglingskopf[5]

1945

Ostfriesische Kulturschau im Dezember in Aurich im großen Saal der Landschaft[6]
Remme stellte  die beiden  Köpfe aus dem Zuhörerkreis des Münschhausenzyklus und eine weibliche Büste, die Gouvernante, aus.
Es wurden Preise vergeben auf dieser Ausstellung[7]
1. Preis: Julian Klein von Diephold für Gemälde Burg Berum 1.500 RM
2. Preis: Gertrud Wurmb, Dorfbild aus Angeln 1000 RM
3. Preis: August W. Remme, Gouvernante, 500 RM

1949

  • Frühjahrsausstellung des Ostfriesischen Kunstvereins in der Ostfriesischen Landschaft
  • Heimatmuseum Leer, Neuenstrasse, Ausstellung des Bundes Bildender Künstler (BBK), Bezirksgruppe Ostfriesland,  Remme war mit mehreren Plastiken und Masken vertreten. Eine Plastik ist benannt „Der Klabautermann“[8]. In einem Bericht über die Ausstellung heißt es:   „Remme hat einige ausgesucht schöne und seinen eigenen Stil verratende Plastiken und Masken beigesteuert. Je mehr man sich mit den Arbeiten Remmes befasst, desto fester gewinnt man die Überzeugung, dass dieser Prophet des ostfriesischen Tons seinen Landsleuten mit seiner Kunst noch viel zu sagen haben wird.“[9] 

1950

Frühjahresausstellung[10] bei der Ostfriesischen Landschaft
Gemeinschaftswerk der Ostfriesischen Landschaft, des BBK und des Ostfriesischen Kunstvereins. Remme hat zwei Werke ausgestellt: Musiker, Fischer.

1951

Ausstellung Bildender Künstler in dem Ostfriesischen Landesmuseum in Emden [11] Remme hat ausgestellt: Der tote Sohn, Der Abschied, Moorbauer

1952

Ausstellung „Heimatgebundenes Kunstschaffen“ in der Bücherstube Valentin[12]

1953

  • August,  Ostfriesische Kunstausstellung in Aurich im Saal der ostfriesischen Landschaft
  • Oktober, Herbstausstellung des Ostfriesischen Kunstvereins im Ratssaal in Emden[13]
    August W. Remme: Tonköpfe; welche, sind nicht bekannt

1954

In Aurich gezeigte Wanderausstellung des Ostfriesischen Kunstvereins Leer wird in Leer gezeigt [14] 

1960

Dreifigurengruppe und Kopf eines Landarbeiters im  Heimatmuseum in Melle

1961

Schenkung von 9 Plastiken an die Stadt Osnabrück; ob diese jemals ausgestellt worden sind, ist nicht bekannt

[1]Zeitungsausschnitt vom 7. Oktober 1929 – Welche ist leider unbekannt, zu vermuten die Emder Zeitung
[2]S. Ausstellungskatalogs der 5. Ostfriesischen Kunstschau Emden der Kunstgruppe Emden
[3]Ostfriesische Nachrichten vom 31.08.1930
[4]Zeitungsausschnitt Oldenburger Staatszeitung vom 13.12.1937
[5]Zeitungsausschnitt Oldenburger Staatszeitung vom 13.12.1937
[6]Zeitungsausschnitt vom 10. Dezember 1945
[7]Nordwestdeutsche Zeitung vom 21.03.1946
[8]Ostfriesenzeitung om 17.12.1949
[9]Ostfriesenzeitung Leer vom 08.11.1949
[10]Zeitungsausschnitt der Ostfriesenzeitung vom 21.04.1950
[11]Ostfriesenzeitung vom 03.05.1951
[12]Ostfriesenzetung vom 07.03.1952
[13]Ostfriesenzeitung vom 13. und 14. Oktober 1953
[14]Undatierter Zeitungsausschnitt